Fahzeughygiene

Hygieneplan zur Reinigung und Desinfektion von Viehtransportfahrzeugen
Auch die Fahrzeugdesinfektion ist im Rahmen eines vollständigen Hygienemanagements nicht zu vernachlässigen, wenn eine Keimverschleppung durch Fahrzeuge verhindert werden soll. Nur so ist eine sichere Nutzung von Fahrzeugen gewährleistet. Das gilt besonders im Falle von Tierseuchen. Im Folgenden wird der Ablauf einer Fahrzeugreinigung und Fahrzeugdesinfektion im Einzelnen dargestellt.

Grobreinigung
Entfernung beweglicher Einrichtungen aus dem Laderaum (separat behandeln)
• Beseitigung groben Schmutzes / Trockenreinigung (besenrein)
• Ggf. mit Hochdruckreiniger grobe Verschmutzungen von Ladeflächen, Reifen und Radkästen lösen

Reinigung
Ausbringung des materialfreundlichen, alkalischen Reinigungsmittels auf allen Flächen des Fahrzeugs: ca. 0,3 l Reinigungslösung/qm versprühen.
(ROTIE-Kraftreiniger, Anwendungskonzentration 1%ig)
• Sofort nach Versprühen der Reinigungslösung das Fahrzeug mit HD-Reiniger reinigen
- ca. 25 l Wasser/min, mit 40°C, 80 -120 bar
- Arbeitsabstand: bis 40 cm, Flachstrahldüse
• Sauber spülen bis Oberflächenstruktur, Farbe und ursprüngliche Beschaffenheit des Materials erkennbar sind und abfließendes Wasser frei von Schmutzteilchen ist.
• Bei der Reinigung sind vor allem die Ladefläche, Radkästen und Reifen wichtig. Ggf. auch Fußraummatten behandeln.
• Wasserreste entfernen (besonders auf dem Fahrzeugboden) und/oder trocknen lassen.
• Für Aluminiumflächen im Innenraum kann ggf. ein saurer Reiniger zu Ablösung mineralischer Verschmutzungen eingesetzt werden (ROTIE-Basisreiniger, Anwendungskonzentration 2%ig).

Desinfektion
Ausbringung des materialfreundlichen Desinfektionsmittels gegen Bakterien, Fungen und Viren auf allen Flächen des Fahrzeugs
in der Routine ROTIE-CID, Anwendungskonzentration 1%ig
alternativ ROTIE-CID FF, Anwendungskonzentration 1%ig (formaldehydfrei)
bei kalten Temp. ROTIE-PER spezial, Anwendungskonzentration 1%ig)
• - ca. 0,4 l/qm, 10-20 bar
- Arbeitsabstand 1,5-2m, Desinfektions- oder FlachstrahldüseEinwirkzeit berücksichtigen.
• Das Fahrzeug vollflächig behandeln, aber auch hier den Schwerpunkt auf die Ladefläche, Radkästen und Reifen legen.
• Der verstärke Einsatz von organischen Säuren (z.B. Ameisensäure) in der Fahrzeugdesinfektion kann aufgrund ihrer hohen Aggressivität zu erheblichen Korrosionserscheinungen sowohl an Karosserie, als auch an Bremsanlagen führen.

Ggf. Thermalvernebelung / Aerosol-Desinfektion
Die Vernebelung ist eine Alternative aber kein echter Ersatz für die Nassdesinfektion.
• Die Raumluftdesinfektion bewirkt eine Dekontamination sämtlicher Partikel in der Luft. Auch schwer zugängliche Stellen wie kleinste Ritzen, Öffnungen und Schächte werden desinfiziert.
• 300 ml Konzentrat + 600 ml Wasser + 40 ml Vernebelungszusatz für 200 cbm Volumen (ROTIE-CID)

Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.