Sie sind hier: Startseite » Tierpflege » Giardienbefall

Giardienbefall

Giardien sind Dünndarm-Parasiten und gehören zu den Geißeltierchen (Flagellaten). Zur Fortbewegung nutzen sie ihre Geißeln. Mit Hilfe ihrer Bauchhaftscheibe halten Giardien sich an der Darmwand fest und schädigen dort die Darmzotten. Sie vermehren sich dann millionenfach und ernähren sich vom Darminhalt des Wirtstieres. Befallene Tiere leiden an Übelkeit, Bauchschmerzen und Durchfall.
Einzeller wie Giardien und Kokzidien können Tieren langfristig Probleme bereiten. Die Giardien überleben beim Ausscheiden als sogenannte Zysten im Kot. In dieser Form sind sie durch eine Hülle geschützt und können sogar noch Monate später, z.B. durch Lecken an einer kontaminierten Stelle, vom Tier wieder aufgenommen werden. Für eine Ansteckung reichen bereits wenige Zysten aus – die Reinfektionsgefahr ist sehr hoch.
Neben der Behandlung mit geeigneten Medikamenten, muss daher auch die Umgebung der Tiere mit einem geeigneten Reinigungsmittel (ROTIE-Kraftreiniger) und anschließend mit einem speziellen Desinfektionsmittel (ROTIE-KOK total N) behandelt und bestimmte Hygienemaßnahmen durchgeführt werden.



Maßnahmen zur Senkung des Infektionsdrucks:

Medikamentöse Behandlung aller Tiere im Bestand
• Kot einsammeln und beseitigen
• Katzentoilette täglich mit heißem Wasser reinigen
• Beseitigung von Wasser und Futter, das mit Kot kontaminiert ist
• Wasser- und Fressnäpfe regelmäßig mit kochendem Wasser reinigen
• Hundedecken regelmäßig möglichst heiß waschen
• Spielzeug und Kratzbäume regelmäßig reinigen
• Da infektiöse Zysten am Haarkleid haften können, sollten nach der Behandlung vor allem langhaarige Tiere mit WELI PET – Pflegeshampoo shampooniert werden
Trockenlegen feuchter Areale und nach Möglichkeit Böden in Auslauf und Zwinger befestigen – umso besser können diese desinfiziert und gereinigt werden
• Reinigung und Desinfektion von Boxen und der festen Bereiche in Stall, Zwinger und Auslauf



Reinigung und Desinfektion:

1. Vorbereitung
- Entfernung beweglicher Einrichtungen (separat behandeln)
- Beseitigung groben Schmutzes
2. Reinigung mit ROTIE-Kraftreiniger
- ca. 0,3 l/qm Reinigungslösung versprühen / ggf. Flächen abschrubben
- Idealerweise mit Hochdruckreiniger sauber spülen bis Oberflächenstruktur, Farbe und ursprüngliche Beschaffenheit des Baumaterials erkennbar sind und abfließendes Wasser frei von Schmutzteilchen ist.
- Vollständig trocken lassen
3. Desinfektion mit ROTIE-KOK total N
- ca. 0,4 l/qm Desinfektionsmittellösung idealerweise mit einer Rückenspritze auf allen festen Flächen ausbringen und 2 h einwirken lassen.
- Vollständig trocknen lassen

Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.